Hermann Rheindorf

1945 – Kriegsende in Köln

TERMINE:
7. März 2016
BEGINN:
20:00 Uhr
KARTEN:
7,50 € (Vorbestellung über Tel.: 0179-1704985 oder oliver.buchal@volksbuehne-rudolfplatz.de)

Mit der Eroberung durch die US-Armee endete am 7. März 1945 der Zweite Weltkrieg im linksrheinischen Köln – und damit 12 Jahre NS-Herrschaft. Zu diesem Jahrestag zeigt der Journalist und Filmemacher Hermann Rheindorf seine Filmdokumentation „1945 – Kriegsende in Köln“ erstmals in einer aktuellen Kinofassung.
 
In einer bislang unerreichten Nähe und Bilderfülle schildert dieser Film den Vormarsch der US-Armee von der Stadtgrenze bis zum Dom. Dabei stellt diese Dokumentation zugleich die Frage nach den Geschichten hinter den – zum Teil weltbekannten – Filmaufnahmen: Wer waren die Kameraleute, wer die Menschen, die auf ihren Bildern zu sehen sind? Wer waren die Soldaten auf beiden Seiten? Zahlreiche Zeitzeugen kommen zu Wort. Dabei entwickelt sich die Recherche nach den Geschichten hinter den berühmten amerikanischen Filmaufnahmen zu einem packenden Krimi. (Veranstalter: Hermann Rheindorf)