Presse

ANSPRECHPARTNER pRESSEARBEIT UND MARKETING

Angela Krumpholz
Volksbühne am Rudolfplatz gGmbH
Aachener Straße 5
50674 Köln
Telefon: (0221) 27 25 77 30
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Ansprechpartner und jeweiligen Kontaktdaten für die Bereiche Programmgestaltung und -organisation, Technik, Ticketng und Geschäftsführung finden Sie unter dem Menüpunkt Theater.

Pressemitteilungen

23. Mär. 2016, The Rock‘n’Rollator Show
16. Feb. 2016, Frühjahrsprogramm 2016

23. Nov. 2015, Buch-Premiere: Purple Schulz
2. Nov. 2015, P. Steinbrück und S. Grünewald im Dialog über Deutschlands Zukunft

22. Okt. 2015, N. Singer und L. Görner präsentieren G. Meyerbeer und H. Heine
20. Okt. 2015, Live-Hörspiel mit den Stimmen der Top-Stars
15. Sep. 2015, Herbst/Winter 2015/2016
13. Aug. 2015, Umbau Volksbühne am Rudolfplatz
2. Mär. 2015, zweiteilige Spielzeit

Pressestimmen

Express, 6. März 2016 
Thomas Rühmann, TV Arzt aus „In aller Freundschaft“
Er lobt auch den neuen Spielplan des Theaters, dass hier die Millowitsch-Tradition erhalten wird und trotzdem immer neue Sachen eingebaut werden, die gar nicht im Charakter des Spielplans vermutet werden. So bleibt ein Theater am Leben.

Kölnische Rundschau, 17. Februar 2016 
… Der klassische Saal der Volksbühne mit seinen roten Samtsesseln wird passend zum Start des Frühjahrsprogramms in dem altehrwürdigen Haus am Rudolfplatz mit den Tönen eines neuen Flügels erfüllt.

report-k, Februar 2016 
Das Frühjahrsprogramm der Volksbühne am Rudolfplatz … lockt mit abwechslungsreichen Veranstaltungen ... Ein großer Prominenten- und Künstlerkreis kommt in das im letzten Sommer renovierte Haus.

Kölnische Rundschau, 10. November 2015 
„Mehr Debatten gegen Lethargie. Peer Steinbrück und Stephan Grünewald diskutieren auf der Volksbühne am Rudolfplatz.“

Kölnische Rundschau, 30. Oktober 2015 
„Viel Applaus gab es für Tom Lehel und seine Schauspielkollegen Yvonne de Bark, Mathias Schiemann, Christina Schulz und Besnik Ternava bei der Premiere von „Land der Träume“ in der Volksbühne am Rudolfplatz.“

Kölner Stadt-Anzeiger, 29. Oktober 2015 
„32 Jahre nach Gründung und 25 Jahre nach ihrem umjubelten Auftritt beim allerersten Kölner Comedy-Festival haben die „Niegelungen“ am Dienstagabend in der Volksbühne am Rudolfplatz ein grandioses Comeback hingelegt.“

Kölnische Rundschau, 14. August 2015  
„Noch während der Vorstellung der Modernisierungsarbeiten wurden aus den ehemals beigen Wänden im Zuschauerraum rote. Es gilt keine Zeit zu verlieren, denn bereits am 15. September wird das Theater mit dem nächsten Kölner Abend eingeweiht und im wahrsten Sinne des Wortes in neuem Licht erscheinen.“

Westdeutsche Zeitung, 14. August 2015  
„Ein Theater für alle Kölner“

Kölnische Rundschau, 16. Mai 2015  
„Harmoniegesang und Choreographie sind eine Klasse für sich. Die humorvollen Funken aus dem ‚Hormonical’ springen aufs Publikum über."

Express, 4. Mai 2015
„Blötschkopp entert die Volksbühne.“

Express, 29. April 2015
„Die Stadt sei überhaupt geschaffen für ihre „Schmidt Show“: Offen, liberal und humorvoll sein Köln – genau das verkörpert ihre Show.“

General-Anzeiger Bonn, 18. April 2015
„Großes Theater auf Seite eins.“

Kölner Illustrierte, 4/2015
„Eine Bühne für das Volk. Behutsame Umwidmung des Millowitsch Theaters.“

Kölnische Rundschau, 3. März 2015
„Bewährtes und Neues im Volkstheater. Von Millowitsch bis Comedy: Volksbühne am Rudolfplatz stellt Zukunfts-Konzept vor.“
 
Westdeutsche Zeitung, 3. März 2015
„Volkstheater wird zur Volksbühne.“
„Das Theater ist berauschend … ich bin stolz hier auf der Bühne zu stehen zu dürfen.“ [Markus Maria Profitlich]
„Es ist toll, dass es hier ein Theater für die normalen Leute gibt, ich freue mich sehr, hier zu spielen.“ [Ingolf Lück]
 
www.koeln.de
„Schmidt-Show: von der Reeperbahn an den Rudolfplatz.“

Kölnische Rundschau, 03.03.2015
Neuer Name, neues Logo, Platz für neue Auftritte und Bewährtes im traditionsreichen Haus. In der Volksbühne am Rudolfplatz, bekannt als Millowitsch-Theater, wurde gestern mit Stars wie Comedian Markus Maria Profitlich und Ingolf Lück das neue Programm und Konzept vorgestellt.

Kölner Stadt-Anzeiger, 03.03.2015
„Im Volksmund darf das ruhig weiter Millowitsch-Theater heißen. Das Haus hat ja eine Symbolik. Aber die offizielle Bezeichnung ist künftig Volksbühne am Rudolfplatz.“ Vielleicht gibt es ja noch einen Kompromiss, wie Schauspieler Ingolf Lück lachend anregte: „Einfach den Rudolfplatz in Millowitsch-Platz umbenennen. Somit hieße das Theater dann Volksbühne am Millowitsch-Platz. Das passt doch.“ Lück gastiert dort im Mai und Juni jeweils zweimal mit seinem Solostück „Seite eins“ über einen Boulevard-Journalisten. (…) Als Höhepunkte gelten auch die Hommage an Paul Kuhn … sowie das dreitägige Gastspiel des Schmidt-Theaters aus St. Pauli.

Westdeutsche Zeitung, 03.03.2015
Als historisches Theater ist das Haus im von Kriegsschäden gezeichneten Köln wohl einzigartig. (…) Allerdings gibt es im Gebäude Handlungsbedarf… Barrierefreiheit ist im Haus nicht gegeben … dazu kommt veraltete Licht- und Tontechnik an der Bühne. Der Großteil der Renovierungen soll in der zweimonatigen Sommerpause erfolgen. Beim Programm sieht man sich breit aufgestellt. (…) Zum Auftakt kommt das Köln-weite Streithähne-Festival mit politischem Kabarett an drei Terminen auf die Bühne… Zu Gast am 6. Mai ist Comedian Markus Maria Profitlich mit seinem Programm „Halbzeit“. „Das Theater ist berauschend, ich bin stolz, hier auf der Bühne stehen zu dürfen“, sagt der Künstler.