EIN SYMPOSIUM ÜBER DIE ZUKUNFT DER POLITIK IN POPULISTISCHEN ZEITEN

THE EXTREME CENTRE

TERMINE:
Di 18. April + Mi 19. April 2017
BEGINN:
jeweils 18 Uhr
KARTEN:
jeweils 8,00 € / 5,00 € (ermäßigt),
Gruppenticket ab 10 Personen: 4,00 € p.P.
Reservierungen vom 16. Januar bis 11. April 2017 per E-Mail an symposium17@academycologne.org

Organisiert von der Akademie der Künste der Welt im Rahmen der PLURIVERSALE VI

In deutscher und englischer Sprache

Die Konferenz greift den Titel eines kürzlich erschienenen Buches des britischen Historikers Tariq Ali auf. An die Stelle einstmals verlässlicher politischer Kategorien wie „links“ und „rechts“ tritt die „extreme Mitte“ – ein neoliberaler Konsens, der sich, so Ali, vor allem durch den willfährigen Dienst am Markt auszeichnet. Fast scheint es, als ob der Kapitalismus die Demokratie nicht mehr braucht.

Begehen die westlichen Demokratien gerade politischen Selbstmord, indem sie sich rechtsnationale Positionen immer mehr aneignen? Welche Argumente können die Infamie erfundener „Fakten“ eindämmen und eine politische Rhetorik, die verbürgte demokratische Spielregeln missachtet, argumentativ entlarven? Wo lassen sich wirtschaftliche und politische Lösungsansätze finden und wie sehen sie aus?

Diese Fragen diskutieren Ágnes Heller (Philosophin), Srećko Horvat (Philosoph und Aktivist), Saskia Sassen (Soziologin) am 18.04.2017 sowie Tariq Ali (Historiker), Andreas Speit (Journalist und Buchautor), Dr. Dr. Teresa Forcades i Vila (katalanische Ärztin, Theologin und Nonne) am 19.04.2017.

Am 18. April findet im Anschluss eine Performance von Michael Portnoy statt. Portnoy, der u.a. documenta-Künstler war, wird einen Abend rund um Überwachung, Cybermobbing und das virtuelle Ich inszenieren. Der New Yorker Multimediakünstler und Schauspieler wird dabei live mit dem Publikum interagieren und eine Performance darbieten, die zwischen realem und virtuellem Raum die Verletzlichkeit des Individuums im digitalen Zeitalter zum Gegenstand hat.
Die Performance von Michael Portnoy ist im Preis inkludiert.

Am 19. April findet im Anschluss eine Performance der Gruppe Laibach statt.  Karten und weitere Infos zu Laibach finden Sie hier.

Veranstalter:  Akademie der Künste der Welt / Köln, gGmbH