„Gegendarstellung“

Streithähne-Festival: Max Uthoff

TERMINE:
Do 3. Mai 2018
BEGINN:
19.30 Uhr
KARTEN:
29,50 € inkl. VRS-Ticket & Gebühren*
*Kartenpreis an der Theaterkasse im Foyer der Volksbühne am Rudolfplatz.
Ggf. abweichende Preise an externen Vorverkaufsstellen durch höhere Gebühren.

In einer Zeit, in der Günther Jauch ungestraft die Berufsbezeichnung Journalist tragen darf, in der sich das Kapital benimmt wie Rotz am Backen und Hartz IV oft nur die Fortsetzung von Stirb langsam III ist, gilt mehr denn je: Wer über den Tellerrand sieht, sieht viel mehr von der schmutzigen Tischdecke.

Max Uthoff, Träger des Breiten Kreuzes und des Ordens pour la verité, erzählt seine Sicht der Dinge: Von der Wucht der Behauptung, mörderischen Geschäften, gesellschaftlichem Inzest, Drehzahlmessern, teuflischen Kreisläufen und davon, dass Menschen, die in Schubladen denken, sich schon mal halb aufgeräumt fühlen. Nicht ganz unwahrscheinlich, dass an diesem Abend Teilnehmer der deutschen Politik Erwähnung finden. Wie immer gilt dabei: die Sprache ist die Waffe des Pazifisten.

Veranstalter:  Streithähne-Festival: Deutscher Gewerkschaftsbund, Region Köln-Bonn

Pressestimmen

„Ein erstklassiger Kabarettist“ - Stuttgarter Zeitung
„Überragend. So überzeugend böse und zugleich unterhaltsam war im deutschen Kabarett schon lange keiner mehr“ - Süddeutsche.de
„Ein geschniegelter Brettl-Stalinist“ - Die Welt

Streithähne-Festival

8. Kölner Festival des politischen Kabaretts

Deutschland 2018. Alle wollen, dass es so bleibt, wie es nie war:

Die Rechtspopulisten wollen zurück in die 40er(habt Ihr schon komplett vergessen, wie furchtbar das war?), die CSU flüchtet sich in die Heimatfilme aus den 50ern, die CDU will dreckige Autos wie in den 60ern, die SPD träumt von den Erfolgen der 70er, die Grünen suchen die Aufbruchstimmung aus den 80ern. Und die neue Regierung trifft auf die alten Lobbyisten.
Nur die Satiriker machen nicht mit. Mit unwiderstehlichen Witzen, Gags und Parodien schrecken sie vor nichts zurück, um die herrschenden Zustände und Autoritäten des Landes der Lächerlichkeit preiszugeben.
Das Material liefert die Wirklichkeit selbst – insofern sind Humor, Satire und das Lachen nur Notwehr gegen eine Welt, die sich scheinbar immer schneller um sich selbst dreht.
Es darf an allen Abenden gelacht, gedacht, geklatscht, gejohlt und gegrölt werden. Nur eins ist verboten: Langeweile!

Künstlerischer Leiter: Robert Griess
Veranstalter: Streithähne-Festival: DGB Stadtverband Köln

Alle Termine:
02.05.2018: Guten Abend, Abendland! Von Werten, Grundwerten und Aktienwerten
03.05.2018: Max Uthoff: „Gegendarstellung“
04.05.2018: Sing, Slam und Kabarette!
05.05.2018: Wahn und Sinn. Wahnsinn!