VOLKSBÜHNE AM RUDOLFPLATZ

ANFAHRT

VOLKSBÜHNE AM RUDOLFPLATZ

Aachener Straße 5
50674 Köln
Infotelefon: 0221 - 25 17 47
Mail: info@volksbuehne-rudolfplatz.de

LAGE

Sie finden uns in zentraler Lage am Rudolfplatz, einem Knotenpunkt des öffentlichen Personennahverkehrs (Straßenbahnen: 1, 7, 12, 15) und auch zu Fuß, per Fahrrad sowie mit dem Auto ideal erreichbar.

Von außerhalb kommend führt Sie die Aachener Straße/Richard-Wagner-Straße geradewegs von der Autobahn 1 zu unserem Haus, wo Sie in der nahegelegenen Tiefgarage Rudolfplatz (unter dem Hotel Steigenberger), Habsburgerring 9, 50674 Köln  parken können.

ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL

KVB-Haltestelle Rudolfplatz
Bahn-Linien 1 ,7, 12, 15
Bus-Linien 136, 146

PARKEN

Die Volksbühne am Rudolfplatz hat keine Parkplätze. Sie können aber in der nahegelegenen Tiefgarage Rudolfplatz (unter dem Hotel Steigenberger), Habsburgerring 9, 50674 Köln parken. Es ist 24 Stunden geöffnet.

HOTEL IN DER NÄHE

Für erholsame Nächte empfehlen wir Ihnen das in direkter Sichtweite gelegene Hotel Flandrischer Hof (Flandrische Str. 3, 50674 Köln, Telefon: 0221 - 203 60). Unser langjähriger Partner besticht durch eine entspannte, persönliche Atmosphäre und erstklassigen Service.

BARRIEREFREIHEIT

Unser Theatersaal befindet sich im ersten Stock und ist über eine Treppe mit 30 Stufen erreichbar. Ab 1. September 2019 können Rollstuhlfahrer*Innen über einen Plattformlift in den Saal gelangen.

Dieser verfügt über zwei Plätze für Rollstuhlfahrer*Innen mit jeweils einem Platz für eine Begleitperson direkt daneben. Die Plätze für Rollstuhlfahrer*Innen und die Begleitpersonen befinden sich in Reihe 12 und sind bis zu einer Woche vor dem Termin per E-Mail an rollstuhlplatz@volksbuehne-rudolfplatz.de buchbar.

Die Begleitperson erhält freien Eintritt, sofern im Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen "B" eingetragen ist. Dieses Merkzeichen erhalten Menschen, die auf Grund ihrer Behinderung auf Hilfe bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel angewiesen sind.
Eine barrierefreie Toilette befindet sich im Erdgeschoss.

Die im Sommer 2015 eingebaute induktive Höranlage im Saal sorgt dafür, dass auch Hörgeschädigte am Geschehen teilhaben können.

Zudem ist das Haus mit Leitlinien für blinde und sehbehinderte Personen ausgestattet.