musik

Juden im Karneval - Mahnende „Revue“

Mit Brigitte Sondermeier, Burkhard Sondermeier & Igor Kirillov

TERMIN:
Mo. 27. Januar 2020
BEGINN:
19 Uhr
KARTEN:
25,00 € inkl. VRS-Ticket & Gebühren
FACEBOOK:
Veranstaltungsseite

Kulturhistorische Betrachtung einer weitgehend unbeachteten Form des Antisemitismus.

Karneval im Kirchenstaat - Das Fest auf dem Lande - Karneval unterm Hakenkreuz

Ein informatives Programm mit unterhaltsamen Momenten, zusammengesetzt aus: Literarischem, Historischem, Erzählendem, Liedern, Chansons und virtuoser Musik.

Burkhard Sondermeier zur Produktion: „Wie es dazu kam, dass ich ein solch ungewöhnliches Programm konzipierte? Da waren diese Bilder von antisemitischen Karnevalswagen, die mich an der unschuldigen Fröhlichkeit der Narren während des Dritten Reichs zweifeln ließen. Dann stöberte ich die „Faschingsgeister“ des Kapellmeisters Erich Lutz auf und stellte fest, dass der mit seinem Ensemble Adolf Hitler unterhalten hatte.

Und dann fand ich diese Schrift von Martine Boiteux „Die Rolle der Juden im Karneval des Kirchenstaates“.

So entstand das Programm „Juden im Karneval“. Beginnend in der Renaissance spannt sich der Bogen bis in die Zeit des Hakenkreuzes. So dachte ich. Wäre da nicht dieser denkwürdige Rosenmontagszug 2019 in Aalst gewesen.

Ein Grund mehr, sich mit dem Themazu beschäftigen. Und wir sind froh, Veranstalter gefunden zu haben, die sich mutig mit uns dem Thema stellen.


Inhalt


I. Teil Der Karneval im Kirchenstaat

Ouverture zu der Oper „Benvenuto Cellini“ von Hector Berlioz, jener Oper, die im Rom der Renaissance während des Karnevals spielt. Fünf Texte, eingeflochten in diese Ouverture, die hier in der Klavierfassung (Weimar) erklingt.

I. Martine Boiteux aus Ihrer Schrift „Les Juifs dans le Carnaval de la Rome moderne XV-XVIII Siècles“
II. Der Karneval und die Päpste
III. Die Verrohung des Festes
IV. Fanny Lewald (Königsberg 1811 – 1889 Dresden): „Ein Winter in Rom“, 1867, „Ghetto“, „Karneval“.
V. Das römische Karneval Johann Wolfgang von Goethe
Felix Mendelssohn Bartholdy
Venetianische Gondellieder
Briefe aus Rom
Amusemens de Carnaval
L’Elisa et la Fanny


II.Teil

Entree La Tulipe Orageuse
Reine Bachanale
Scène du Juif-errant nach Jacques Fromental Halévy


Karneval unterm Hakenkreuz

„Kinderlieder“, „Kinderreime“
Richard Wagner contra Jacques Offenbach
Gioachino Rossini, petit Caprice im Stile Offenbachs, Jacques Offenbach, Luise Straus Ernst, Alphons Silbermann, Hans David Tobar, vier Kölsche Juden, die ihr Freud am Fasteleer hatten
Der Fastnachtsredner Fritz Heidegger
Martin Heidegger - Hannah Ahrendt
Verhöhnung der Juden bei der Fasnacht
Judenhass von der Bütt
Antisemitische Wagen in den Umzügen der Jahre während des braunen Terrors.
Antisemitische Wagen im Rosenmontagszug von Aalst in Belgien 2019

Willi Ostermann „Nä, ich mag dich nit mieh!“
„Su schön wie augenblicklich“
„Die Mösch“

„Spatz“, aus der Moabiter Sonette von Albrecht Haushofer
Jupp Schlösser „Die hinger de Gadinge ston“

Musik in Auschwitz und auf dem Obersalzberg: Die „Faschingsgeister“ des Kapellmeisters „Erich Lutz“

Friedrich Holländer: „An Allem sind die Juden schuld“

Fritz Klutsch und Bob Schütte deutsche Emigranten, die in Amerika komponierten und texteten 1944 „Köln wird immer am Rheine stehn“.


Ensemble

Brigitte Sondermeier, Lesung
Burkard Sondermeier, Gesang und Gestaltung
Igor Kirillov am Klavier


TICKETS:
Kaufen bei Kölnticket

Programmheft

Unser aktuelles Programmheft für die Monate September 2019 bis März 2020 finden Sie in vielen Kölner Cafés, Restaurants und Geschäften sowie in den VVK-Stellen in Köln und dem Umland.

Und zudem hier als PDF.

Bitte beachten Sie, dass Redaktionsschluss im Juli 2019 war und es nicht alle Veranstaltungen im Herbst/Winter 2019/2020 es ins Heft geschafft haben. Eine top-aktuelle Programmübersicht finden Sie immer hier auf unserer Website.

Das nächste Programmheft ab April 2020 erscheint Mitte März 2020.